deutsch0english0italiano0russisch
Ometeotl und Omecihuatl0
Die Wiederentdeckung der wahren Zeit
0
0
Was ist Yok'hah?
Eine körperliche Wissenschaft
space
- Die Yok'Hah Maya Nahual Tradition
- Was ist Nahual ?
- Was ist Yok'Hah ?
- Der verkörperlichte Mayakalender


Die alten Maya haben im Laufe von hunderten Jahren eine Reihe von Erfahrungen, dynamische Körperhaltungen und Meditationen in Bewegung mit Stimme entwickelt, um diesen integrativen Nahual-Bewusstseinszustand zu erreichen. Dieses Disziplin nannten sie Yok ´Hah Maya Nahual und sie gehört zu einer bestimmten Linie der Maya-Tradition.

Das Wort Yok´Hah ist wahrscheinlich eine Zusammensetzung aus den Proto-Mayanischen Wörtern “YOK” und “HAH”. Proto-Mayanisch ist der hypothetische gemeinsame “Vorläufer” von über 30 lebenden Maya-Sprachen, sowie der ausgestorbenen klassischen Maya-Sprache, die durch die Maya hieroglyphischen Inschriften überliefert wurde. Die Sprache hat ihren Ursprung ca. 2.000 Jahre v.C. Was man heutzutage als modernes Maya kennt, sind Derivationen wie z.B., Tzental, Ttzoltzil, Yukatekisch, etc, die aus Kombinationen von Wörtern, Konzepten und Bedeutungen des ursprünglichen Maya bestehen.

"Ok ha" bedeutet : Taufe

"Yok" ist eine Wurzel von dem Wort das Heulen meint

"Ha" : Wasser, See, Regen

In diesem Sinn bedeutet Yok´Hah: das Heulen des Wassers oder mit der Taufe verbunden

Die Yok´Hah Maya Nahual Tradition selbst bezeichnet sich für ihre konzeptuelle Bedeutung sinngemäß als die Verankerung in der Erde um sich mit einem höheren Bewusstseinszustand zu verbinden.

Yok ´Hah Maya Nahual ist seit hunderten Jahren die körperliche Erziehung, die wir in Mexiko auf unserem Weg des persönlichen Wachstums praktizieren. Die Absicht von Yok ´Hah (nicht das Ziel, denn Nahual hat kein Ziel und das Ziel ist der Weg) ist, den menschlichen Kern wieder zu entdecken, zu erforschen und ihn als energetischen Quell der persönlichen Macht zu nutzen: in aller Freiheit, Reinheit, Ehrlichkeit und mit allem Respekt.

Yok´Hah als körperliche Spiritualität

Yok´Hah ist ein holistischer Pfad, der den Menschen als eine Einheit von physischen, geistigen, spirituellen und zeitlichen Komponenten betrachtet. Es arbeitet mit dynamischen Bewegungen und Körperhaltungen, Atemtechniken, Stimmtraining und Kontemplation in Bewegung. Yok´Hah wird nicht “gemacht”, sondern “erlebt”, deswegen beschreiben wir keine Übungen, sondern Erfahrungen.

Physische und mentale Komponenten
Die Yok´Hah Maya erlaubt die Fähigkeit verschiedenen Schichten des Körpers zu erfahren. Man entwickelt Globales Denken, Erdung und Balance.Die Integration dieser funktionalen Schichten generiert und reguliert die Komplexität der Körperflüssigkeiten und der chemischen Synapsen, was bestimmte Verhaltensweisen unterstützt.

Die Yok'Hah- Atmung beeinflusst dadurch sogar die 4 Schichten des Körpers: drei physische und eine psychologische.

Die Wirkung auf die psychologische Ebene illustriert die Entspannung des Geistes durch körperliche Koordination und die o.g. Komplentation in Bewegung. Das baut den Stress und die emotionalen Blockaden, welche die Gedanken-und Verhaltensmuster produzieren, ab.
Diese Erfahrungen lehren den Praktikanten die Meisterschaft über den Geist, d.h. sie/er hat eine höhere Empfindung und Wahrnehmung von inneren Prozessen des Selbst.

Yok´Hah Atmung
Die Yok´Hah- Atmung ist ein ganz tiefes Atmen. Ihr Ziel ist es, in jede Zelle jedes Organs des Körpers Atem zu schicken. Das Ergebnis ist die Integration des Individuum mit der Entwicklung einer genaueren, schärferen Wahrnehmung. Diese Atemtechnik erweitert und verstärkt chemisch-neuronale und synaptische Prozesse und etabliert andere Verknüpfungen im Gehirn. Sie beeinflusst das Gleichgewichtsystem des Kleinhirns. Die Atmung selbst konfrontiert den Ausübenden mit seinen eigenen psycho-emotionalen, körperlichen Blockaden.

Spirituelle Komponente
Yok´Hah betont die Wichtigkeit der Befreiung des Energiestromes des Organismus, um einen besonderen Bewusstseinszustand des Geistes zu betreten. Dieser Zustand heißt Nahual. Und wenn man im Nahual ist, erreicht man das eigene Höhere Selbst und das Universum.

Zeit Komponente
Zeit wird als wichtiger Teil und konstitutives Element der menschlichen Einheit gesehen. Durch Yok´Hah Bewegungen wird im Ausübenden die Gegenwart als lebende Kraft aus energetischen Quellen des physischen Körpers erweckt. Das Gefühl ist in der Gegenwart, ohne in Sorge um die Zukunft oder Vergangenheit zu sein, auf einer Hier und Jetzt-Basis.

Vergeistigter Kalender


Yok´Hah. Eine Geschichte

Man sagt, dass Yok´hah ein Ergebnis von vielen Jahren progressiver und chronologischer Entwicklungen verschiedener mesoamerikanischer Kulturen ist, beginnend mit den Olmeken und Tolteken, mit einigen Beiträgen von anderen Stämmen und Kulturen wie den Mixteken, Zapoteken, Mayas und Azteken.

In historischen und mystischen Erzählungen der Azteken wird auf das Erbe ihrer Vorfahren, der Toltekischen Zivilisation, hingewiesen. Die Anekdoten erzählen die Geschichte ihres kämpferischen Lebenstils und ihrer Kriegerkultur. Sie entwickelten ein System von Bräuchen und Kodierungen für das Kampftraining gepaart mit Kosmogonie und spirituellem Glauben. Dieses System veränderte sich konstant und außerdem beeinflusste diese Kampfkunst andere Kulturen. Einige dieser Zivilisationen zerfielen und vergingen, was den Verlust eines Teils ihres Erbe verursachte.

Es gibt keine wissenschaftliche Untersuchung, welche die Existenz der Tolteken bestätigen oder widerlegen könnte. Das führt zu Meinungsverschiedenheiten unter Mesoamerikanologen, obwohl manche mayanisch- kulturellen Traditionen weiterhin ihren Regeln folgen und ihre mythologischen Erzählungen als eine eigene Lebenskunst sehen.

Die überlebenden Mayastämme waren die letzte Kultur, die die Disziplin ihrer eigenen Kosmologie und Philosophie angepasst haben. Im Laufe der Jahrhunderte bekam die Praxis immer mehr einen spirituellen Charakter und transformierte die ursprüngliche Kampfkunst in eine Art Tanz und bewegte Meditation als eine Disziplin der Körper-Geist-Seele-Zeit Integration. Das Wissen über Yok´Hah wurde seit der 'Kultivierung' durch die Spanier in den letzten fünf Jahrhunderten durch die Maya- und die Zapotec-Erben des Isthmus von Tehuantepec  bewahrt.

Eine Folge des Widerstandes gegen die Conquistadores und später gegen die Spanier im Mexikanischen Unabhängigkeitskrieg im 19. Jahrhundert, war die Deplatzierung der neuen Generationen. Sie war nun gezwungen umzuziehen und sich in der Golfregion Oaxaca niederzulassen, wo sie bis zum Ausbruch der Mexikanischen Revolution im Jahre 1910 lebten. Die Ältesten und ihre Nachkommen zogen dann nach Mexico City, wo sie innerhalb ihres Klans weiterhin lehrten und ihr Wissen weitergaben.

Man muss wissen, dass Yok'hah, wie fast alle überlebenden, kulturellen und indigenen Stämme, im Geheimen bis Ende des 20. Jahrhunderts aufrecht erhalten wurde. Das ist der Grund, warum Yok´Hah weitgehend unbekannt ist. Der größte Teil der Kenntnisse, die wir heutzutage haben, hat durch die mündliche Überlieferung überlebt.

Durch Yok ´Hah Maya-Erfahrungen können wir unsere energetischen Quellen aktivieren und das Fließen der lebendigen Energie freisetzen. Für uns ist jede Zelle unseres Organismus eine energetische Quelle, die wir durch eine bestimmte Atemtechnik in Zusammenhang mit den Yok ´Hah-Erfahrungen (-Übungen) aktivieren können. Wenn wir diese Energie freisetzen und unsere Elemente des Mensch-Seins, unser Dasein integrieren können, schaffen wir eine Ganzheit von Körper, Geist, Seele und Zeit.

Wenn wir in unserer Kraft sind, schaffen wir eine Sphäre der Realität, wo Zeit und Raum nichts mehr bedeuten, und betreten den besonderen zeitlosen Bewusstseinszustand des Nahuals. Um es mit den Worten der Maya zu sagen: Wir Menschen können die verschiedenen Elemente, die Ebenen des Selbst und unsere Umwelt miteinander verschmelzen. Dadurch verändert sich unsere Wahrnehmung, eingefahrene Denk- und Verhaltensstrukturen können aufgelöst werden und wir erleben einen geistigen Zustand der Harmonie.

Yok ´Hah Maya ist also eine körperliche Wissenschaft, in der sich Zeit, Kosmos, Bewegung und Raum verbinden und eins werden: an dem Ort, wo wir unser wahres Selbst finden und integrieren, wo es keine Trennung und keinen Wiederspruch mit sich selbst mehr gibt und die Zeit nicht mehr linear vergeht.
space